Aktives Ehrenamt und lebendige Ortsteile

Im Dialog mit dem Ehrenamt

Aktive Stadt = aktives Ehrenamt

Das Ehrenamt ist das Rückgrat unserer Gesellschaft. Ob in Sport- oder Musikvereinen, dem sozialen Mittagstisch, der Tafel, ob bei ehrenamtlicher Unterstützung beim Einkaufen oder vieler anderer Aktivitäten – ohne ehrenamtliches Engagement wäre unsere Stadt bei weitem nicht so lebens- und liebenswert. Ehrenamt ist mir seit meiner frühesten Kindheit gegenwärtig und ich weiß, wie schwierig Vereinsarbeit und ehrenamtliches Engagement sein kann. Finanziell sind Vereine und andere Engagierte nicht immer stark aufgestellt und auf Einnahmen aus Aktivitäten wie Vereinsfeste, Sportfeste etc. angewiesen. Hier möchte ich Vereine in Lemgo direkt unterstützen. Wenn ein solches Fest, aus welchen Gründen auch immer, nicht stattfinden kann, der betreffende Verein aber schon erhebliche Ausgaben für die Vorbereitungen hatte, dann will ich diesen Verein als Bürgermeister nicht im Regen stehen lassen. Ich stehe für die Einrichtung eines Ehrenamtsfonds, der das Risiko für Vereine und Initiativen Schaden durch unverschuldete Schieflagen mindern kann. So sichern wir ein starkes und aktives Ehrenamt in Lemgo.

Lebendige Stadt mit lebendigen Ortsteilen

Lemgo – das ist die Summe ihrer Ortsteile und der Kernstadt. Lemgo braucht lebendige Ortsteile. Die Ortsteile brauchen eine eigene Infrastruktur – nämlich vor Ort. Ich will Ortsteilzentren einrichten, wie in Hörstmar. Dadurch können sich die  Menschen, ihre Vereine und Initiativen prächtig entfalten. 

Dafür benötigen auch die Ortsteile die Schaffung von Wohnraum und Bauland . Ich unterstütze quartiersorientierte Projekte, wie die Einrichtung einer ärztlichen Grundversorgung oder die Errichtung altersgerechter Wohneinheiten damit Lemgoerinnen und Lemgoer auch bis ins hohe Alter gut und gerne in ihrem Ortsteil leben können.

Ortsteile müssen gut erreichbar sein. Dies geschieht durch eine gute Verkehrsanbindung der Ortsteile mittels Straßen und öffentlichem Nahverkehr. Eine leistungsstarke Versorgung mit Breitbandinternet und Mobilfunk gehört heute zur Normalität – oder sollte es zumindest. Lemgo verfügt über eine ‚ausreichende‘ Anbindung, die aber noch viel Potential nach oben hat. Mein Ziel ist eine gute Grundversorgung für Lemgoerinnen und Lemgoer und  seine Gäste anzubieten. Das heißt, ein für die Nutzerinnen und Nutzer offenes und kostenfreies WLAN-Angebot in der Stadt, den touristischen Zielen und den Ortsteilzentren zu etablieren und langfristig zu sichern.